Wirtschaft und Tourismus

 

♦ Fachkräfte für unsere Betriebe gewinnen

Der Schlüssel zum Erfolg sind gute und qualifizierte Mitarbeiter. Leider sind diese zum Engpass geworden. Ich werde mich um sie kümmern – vom Azubi bis zum Meister. So haben unsere Industrie, unser Mittelstand und unser Handwerk einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Nur die Stadt, die über ausreichend Arbeitskräfte verfügt, wird vom Wachstum profitieren.

Was wir dazu brauchen, sind bezahlbare Unterbringungsmöglichkeiten. Wenn Arbeitskräfte zu uns kommen wollen, ist das das erste wonach sie fragen. Auch die Infrastruktur und das Freizeitangebot muss stimmen. Auch Mütter wollen arbeiten. In der Zeit wollen sie ihre Kinder gut versorgt wissen. Darum sind genügend Kinderbetreuungsmöglichkeiten wichtig.

Auch den Nachwuchs will ich fördern: Unsere jungen Leute müssen wir optimal auf den Start ins Berufsleben vorbereiten. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Mittelschule. Weil nicht alle Azubis schon Auto fahren können, möchte ich mich darum kümmern, dass unsere Firmen für sie erreichbar sind - auch ohne Eltern. Selbst bei den Azubis spielen betreute Unterkünfte eine Rolle, wenn sie überregional zur Ausbildung zu uns kommen. Hier schaffen wir ein Angebot.

 

♦ Gründerzentrum errichten

Der neue TechnologieCampus ist ein Gewinn für Neustadt. Damit wir auch davon profitieren können, werden wir ein Gründerzentrum errichten. Dort können sich junge Firmen und innovative Betriebe ansiedeln und bei uns im Ort Fuß fassen.

Das Gründerzentrum ist der Raum, wo sich Forscher und junge Unternehmer zusamentun können oder auch die Unternehmen untereinander vernetzen können. Die Möglichkeiten dazu will ich schaffen. Abgerundet wird das durch Beratungsangebote, die bei der Gründung unterstützen sollen. Wir bieten hier die Chance, die Basis für erfolgreiche Unternehmungen zu bilden.

Was haben wir davon? Wir gewinnen neue Betriebe für eine Niederlassung bei uns in Neustadt. Diese sind auf einem völlig anderen Gebiet tätig, als unsere derzeitigen Firmen. Damit reduzieren wir Abhängigkeiten.

 

Neue Strategie Kurort

Die Ansprüche unserer Gäste haben sich gewandelt. Wir brauchen einen guten Plan, der konkrete Vorschläge macht, wie sich unser Bad Gögging weiter entwickeln kann. Dann handeln wir danach
und verbessern unser Angebot – zur Zufriedenheit unserer vielen Gäste und zum Erfolg unserer ausgezeichneten Betriebe.

Wir müssen herausfinden, was uns weiterbringt. Was sind unsere Zielgruppen? Was wollen diese potentiellen Gäste? Was wollen unsere Betriebe? Was läuft gut? Was müssen wir verbessern? Was können wir weglassen? Wichtig ist, dass es gelingt, alle Beteiligten mit ins Boot zu holen. Aus vielen Blickwinkeln müssen wir unseren Ort und das Angebot betrachten.

Aus diesen Antworten entwickeln wir einen roten Faden, mit dem wir unseren Kurort auf der Erfolgsspur halten. Wir werden diese Strategie konsequent verfolgen. Jeder wird seinen Anteil daran haben und ein Rädchen greift ins andere. Dann fühlen sich unsere Gäste bei uns wohl und kommen gern zu uns.

 

Weitere Themen

  • Gezielte Wirtschaftsförderung: Unterstützung von Betrieben, Schließen von Lücken, Vermeidung von Abhängigkeiten
  • Entwicklungsmöglichkeiten schaffen: Erschließung neuer Gewerbegebiete, um für Erweiterungen und Neuansiedelungen vorbereitet zu sein.
  • Unsere Innenstadt beleben: Stadtmarketing und Leerstandsmanagement aufbauen, damit das Angebot vor Ort attraktiv bleibt.
  • Wirtschaftsentwicklungsdialog: Veranstaltungen und Netzwerke einrichten, aktiver Kontakt zu den Betrieben in Neustadt.
  • Alter und neuer Kurpark: Verbindung schaffen und aufwerten
  • Wir sind Weltkulturerbe: Stärkung der Identität und bessere Ausschöpfung
  • Verkehrsberuhigung in Bad Gögging: Ruhe und Erholung für unsere Gäste, Querungen für unsere Patienten
  • Ausbau der WLAN-Hotspots im Kurgebiet Bad Gögging